Trusted Shops
 



"100% sicher einkaufen! "

Weitere Informationen

Zahlungsmethoden

Visa / Mastercard

PayPal-Bezahlmethoden-Logo

Weitere Informationen
 

oder bezahlen Sie mit:
- Lastschrift
- Vorkasse
- auf Rechnung
(nur Firmenkunden)

Wir versenden mit
 

 

Versandkosten
 

Suchen:

Telefon DE/COM/NL: +49-(0)2242-905239
Telefon AT: +43-(0)720-510303

  Ihr Konto AGB Datenschutz Kontakt Impressum
Chemiker-Feuerzeug -Ferrocerium-Feuerstahl mit Zündmagnesium 

Chemiker-Feuerzeug -Ferrocerium-Feuerstahl mit Zündmagnesium

Artikelnummer: 56-1006
 
Packungseinheit 1 Stück
Preis 18,50 €
inkl. 19.00% Mehrwertsteuer zuzügl. Versandkosten
Menge
Beschreibung:

Der Allwetter-Feueranzünder aus Ferrocerium-Legierung und Magnesiumspäne als Zunder ist ein zuverlässiger Begleiter für Outdoorfans und Pfadfinder:

  • Traditionelles Feuermachen mit Funken und Zunder
  • Notfeuerzeug in Überlebens-Situationen
  • Nächtliche Signalgebung mit Lichtblitzen

Lieferumfang:
Chemiker-Feuerzeug, komplett mit kräftigem Lederriemen, einer Micro-Säge als Funkenstreicher und zum Abschaben von Magnesiumspänen und einer Anleitung.
Ferrocerium-Stab: Länge ca. 55 mm, Durchmesser 6 mm, Magnesiumbarren aus 99,95% Mg, Maße: 80 x 19 x 9 mm

Der Metallstab des Feuer-Eisens hat eine erstaunliche Eigenschaft: Wenn man mit einem scharfen Gegenstand kleine Metallpartikel abkratzt, entzünden sich diese sofort an der Luft und verbrennen als helle, über 3.000° heiße Funken.
Damit beherrschen auch Ungeübte die traditionelle Kunst, ein Feuer durch Funkenschlag zu  erzeugen. Als Zunder genügen dünne brennbare Materialien, wie zerzupftes Papiertaschentuch, Birkenrinde, Reisig, Holzspäne etc..  Abgeschabte Magnesiumspäne werden darüber gestreut und dienen als Brandbeschleuniger auch für feuchte, brennbare Materialien. Das Chemiker-Feuerzeug lässt selbst bei Wind und Regen keinen im Stich und kann Leben retten.
Ursprünglich für die schwedische Armee entwickelt, gehören Ferrocerium-Feuerzeuge heute zur Standard-Ausrüstung im Survival- und Outdoorbereich. Sie funktionieren selbst bei Nässe und können auch zur Erzeugung nächtlicher Signale mit Lichtblitzen dienen.
Der Funkenstrom entsteht nur, wenn Sie mit einem scharfkantigen Messerrücken oder der beiliegenden Micro-Säge kräftig am Metallstab entlang schaben. Er ist deshalb als  "nicht feuergefährlich" klassifiziert und unterliegt darum z.B. auch keinen Beschränkungen für den Lufttransport und ist ausreichend für Tausende von Zündungen.
Magnesiumspäne lassen sich mit der Micro-Säge oder einem Messer leicht vom Barren abschaben, sie sind der ultimative Feuer-Zünder, dessen 3.000° heiße Flamme selbst feuchtes Material nicht widerstehen kann. In Barrenform ist es dagegen so ungefährlich wie Aluminium. Das Chemiker-Ferrocerium-Feuerzeug mit Zündmagnesium kann man mit auf eine Flugreise nehmen, allerdings sollte man es wegen der Micro-Säge nicht im Handgepäck mitnehmen.

Bedienungsanleitung:

So erzeugen Sie einen Funkenstrom: Halten Sie den Holzgriff mit einer Hand fest und reiben Sie das Zündmetall mit der Micro-Säge oder einem scharfkantigen Messerrücken zügig und sehr kraftvoll vom Griff weg, bis die Funken sprühen.

Hinweis: Die Oberfläche der Zündmetall-Stange ist produktionsbedingt mit einem Schutzfilm überzogen. Das erste Funkenstreichen kann deshalb etwas länger dauern.

So stellen Sie Zunder her: Der Zunder sollte flauschig gezupft sein, um den Funken eine große Oberfläche zu bieten, und wenn möglich trocken sein.

Als Zunder eignen sich: Ein zerzupftes Papiertaschentuch, die Flugsamen von Disteln, Goldruten und anderen Pflanzen, Baumwollfussel, dürres Gras, traditioneller Zunderschwamm, die untere Schicht von Birkenrinde. Survival-Spezialisten verwenden zusätzlich Magnesiumspäne als Brandbeschleuniger. Damit bekommt man selbst feuchtes Material zum Brennen!

So entzünden Sie ein Feuer: Legen Sie ein lockeres Häufchen Zunder auf einen harten Untergrund und setzen Sie die Spitze des Zündmetallstabes darauf. Richten Sie den Funkenstrom so aus, dass er in den Zunder fährt. Legen Sie dann erst dürres, dann dickeres Feuerholz darauf.

Das Geheimnis des Zündmetalls: Ferrocerium wurde 1909 von dem Chemiker Carl Auer von Welsbach erfunden und wird auch Cer-Eisen, Mischmetall oder Auermetall genannt. In dieser Legierung sind neben Eisen auch Magnesium und einige zu den seltenen Erden zählende Metalle enthalten, z.B. Cer und Lanthan. Diese besondere Mischung macht es möglich, dass sich kleine Metallpartikel beim Abkratzen durch die Reibungswärme entzünden und als helle, sehr heiße Funken verbrennen.

Verwandte Produkte



56-1010 Outdoor-Kochflasche chemoLine®


50-0190 20ml-Messflasche „Misch-Dir-was“ mit rotem Schraubdeckel


50-1182 Chemiker-Aperitif-Set


57-1199 Chemiker-Weinkaraffe mit Belüftungsaufsatz


57-0023 Chemiker-Kaffee-Maschine

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch



40-0051 Lernfaltposter Biochemie Basics II DIN A2 gefaltet


40-0021 Lernposter Periodensystem der Elemente


69-5000 Holzöl holzfitt ®


56-0240 Herren T-Shirt "GHS REACH"


40-0303 Lernplakat Bruchrechnen + Prozentrechnen, Grundwissen Mathematik 3
Zurück
Login
Benutzer oder E-Mail
Passwort
  
 
Passwort vergessen?

Registrieren
 
WARENKORB
warenkorb.png  
  • Ihr Warenkorb ist leer.
Premium Hersteller

Bochem Produktübersicht